Trenchcoat Luzern Vol. 2

Seitdem ich nähe kommt öfter mal die Frage, ob ich dieses oder jenes auch für jemand anders nähen könnte. Ab und an mache ich das auch sehr gern für Freunde oder Familie, aber am liebsten nähe ich dann doch für mich. Nicht nur, weil sehr viel Arbeit in den einzelnen Teilen steckt und ich sie dann am liebsten auch gern selbst tragen würde, sondern vor allem weil ich finde, dass sie nahezu perfekt werden sollten. Ich kann sehr gut mit den kleinen Fehlern, wie unschönen Nähten oder kleinen Passformproblemen leben, aber wenn ich etwas verschenke, soll es perfekt passen und von außen und innen auch hochwertig aussehen.

Meiner Schwester hatte ich zu Weihnachten einen Trenchcoat versprochen. Da sie zu der Zeit gerade meine kleine Nichte bekommen hatte, mussten wir mit dem Nähen noch etwas warten und ich muss auch sagen, ich war sehr froh über den kleinen Aufschub. Damit der Mantel ihr dann auch perfekt passt, hatte ich den Schnitt Luzern von Deer and Doe für mich schon einmal probe genäht. Das Ergebnis könnt ihr hier sehen. Zum Glück hatte ich das gemacht, denn es waren schon bei mir einige Größenprobleme sichtbar, die sich im Nachhinein, als Probleme bei der Druckereinstellung herausgestellt hatten. Deshalb hier mein allergrößter Tip: Messt das Testquadrat nach!

Als Stoff hab ich ebenfalls einen Baumwollgabardine verwendet. Ein perfekter Stoff für einen etwas festeren Übergangstrenchcoat. Der Stoff besteht aus einem Baumwolle-Polyester-Gemisch und lässt sich super vernähen und bügeln. Durch den dickeren Stoff ist es auch kein Problem, dass der Trenchcoat ungefüttert ist. Mir gefällt die Lösung die Nahtzugaben mit Schrägband einzufassen wirklich gut. Da ich dies mittlerweile auch bei anderen Schnitten mache, überlege ich mir wirklich einen Schrägbandeinfasser zu kaufen. Was meint ihr dazu? Besitzt ihr einen, und wenn ja, lohnt sich die Anschaffung? Auf jeden Fall hab ich mich wie bei meiner Variante wieder für ein andersfarbiges Schrägband entschieden, diesmal in gelb, da sich auch goldene Knöpfe gewünscht wurden.

Auf jeden Fall ist das Endergebnis super geworden. Es passt perfekt und von der Verarbeitung ist es um einiges besser geworden als mein Testmantel. Ich glaube bei mir wird auch noch einer folgen, vll in senfgelb? Auf jeden Fall gefällt er ihr super. Und da meine Schwester einen noch etwas ausgefalleneren Stil hat als ich, hat sie den Mantel gleich noch mit ein paar Patches versehen, was dem Ganzen noch einen spezielleren und moderneren Look gibt. Mir gefällt das außerordentlich gut und ich überlege, ob ich nicht auch etwas mit Patches machen sollte. Ich hab da auch schon eine Idee, aber lasst euch überraschen.

Was sagt ihr zu dieser Variante des Luzern Trenchcoats?

Verlinkt bei RUMS!

2 thoughts on “Trenchcoat Luzern Vol. 2

  1. wow, wunderschön!
    Und ich kann dich verstehen, ich möchte auch immer, dass es von innen auch hochwertig aussieht, besonders, wenn es für jemand anderes ist.
    Ich liebe die eingefassten Nähte! Kann ich mir auch super an der Außenseite vorstellen.
    Ich habe einen Schrägband-einfasser für meine Coverlock geschenkt bekommen, bin aber noch immer nicht zum Experimentieren gekommen….Aber ich glaube, dass sich der schon sehr lohnt, sobald man damit umgehen kann ^^
    Liebe Grüße
    Iris

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *