Capsule Wardrobe – ja oder nein?

Seit einiger Zeit beschäftige ich mich schon mit dem Thema Capsule Wardrobe und finde die Idee von wenigen aufeinander abgestimmten Teilen eigentlich sehr interessant. Ich überlege schon eine Weile, ob und wie ich das in meinen Nähalltag integrieren könnte. Für unseren Kurztrip nach Nizza habe ich zum ersten mal meinen Koffer strikt nach Outfits geplant. Sozusagen eine Wochenende Capsule Wardrobe bestehend aus drei Outfits für drei Tage. Das Erste hab ich euch letzte Woche gezeigt, als ich euch meinen neuen Trenchcoat vorgestellt habe. Das Zweite war eine Kombination des Trenchcoats mit dem Kellerfalten-Minirock. Heute zeige ich euch Outfit Nr. 3: Mein schwarzes Find-Kleid mit  overzised Cardigan.

Auf diesen Cardigan bin ich besonders stolz, da er von mir selbst gestrickt ist. Eine Woche bei jeder Gelegenheit stricken stecken darin. Und er ist genauso geworden wie ich ihn mir vorgestellt habe. Das Strickmuster ist aus der Januar/Februar Ausgabe von La Maison Victor, mittlerweile meine liebste Nähzeitschrift mit super aktuellen Schnittmustern und vor allem einer sehr guten Anleitung. Die Wolle hat 20% Alpacaanteil und hält dadurch auch super warm, selbst bei kaltem Regenwetter in Nizza.

Unterm Cardigan trage ich eine Fine von Elvli’s Needle. Am Ausschnitt habe ich einen kleinen Schnittmusterhack vorgenommen und den Moneta Kleid Ausschnitt genäht. Leider habe ich kein Detailbild davon, aber ihr könnt euch den hier und hier ansehen. Ich kombiniere zur Zeit alles gern mit Overnknee Strümpfen, es gibt dem normalen Strumphosenlook noch mal das gewisse Etwas. Inspieriert zu diesem Outfit wurde ich übrigens von der lieben Fred von Seemannsgarn Handmade, die ein ähnliche Outfit zum Thema “grün” der “12 Colours of Handmade Fashion” zusammengestellt hat. Das war absolut mein Style und ich wusste, so eine Kombi möchte ich auch haben. Vielleicht ist es an der Zeit mal einen Blogeintrag über meine meist inspirierenden Blogger/Youtuber zu schreiben. Würde euch das interessieren?

Ansonsten, hat mir der kleine Ausflug in die Capsule Wardrobe Welt auf jeden Fall gut gefallen und ich werde in Zukunft meine Nähprojekte noch stärker an meinem bestehenden Kleiderschrank orientieren, um mehr Kombinationsmöglichkeiten herauszuarbeiten. Wer mir auf Instagram folgt, dem ist vielleicht schon aufgefallen, dass ich in letzter Zeit gern mal ein Outfit of the day mit meinen selbstgenähten Sachen poste. In Zukunft soll das dann regelmäßig jedes Wochenende kommen. Ich hoffe euch damit auch ein bisschen inspirieren zu können.

Verlinkt bei RUMS!

 

3 thoughts on “Capsule Wardrobe – ja oder nein?

  1. Die Jacke und den gesamten Style finde ich toll. Kaum zu glauben, daß du die in einer Woche geschafft hast. Ich stricke seit Wochen an einer Jacke und ha noch nichtmal das Rückenteil. Ich stalke dich dann mal auf Instagram. 😉

    lG Claudia

  2. immer wieder bewundernswert, wenn jemand so große Sachen strickt *lach* ich bin da wohl zu ungeduldig. jedenfalls mag ich die Idee von capsule-wardrobe auch sehr. obwohl der ursprungsgedanke ja inzwischen seeehr gestreched wurde. aber die Idee, dass viele Sachen untereinander kombinierbar sind ist toll. vor allem auf reisen. das mache ich auch schon seit jahren so. so hat man nie zu viel im koffer, dass man dann doch nicht anziehen kann, weils nirgends dazu passt.
    einen schönen stil hast du! auf insta folg ich dir ja schon eine Zeitlang!
    bussis andrea

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *